Topmenu

Die Dose kann ja nichts dafür

Die Konservendose hat ein schlechtes Image. Ist so. Aber warum? Liegt es wirklich an der Dose? Oder ist der schlechte Ruf eher dem totgekochten, geschmacklosen oder wahlweise überaromatisierten Inhalt der industriellen Convenience-Produktion geschuldet?

Woraus wird die Dose gemacht?

Die Konservendose an sich ist eine tolle Verpackung, und ihre Vorteile liegen auf der Hand. Hergestellt wird sie aus Weißblech, einem dünnen, kaltgewalzten Stahlblech. An der Oberfläche ist es mit Zinn beschichtet, um den Stahl damit vor Korrosion zu schützen. Und sie ist ein echtes Hightech-Produkt. Was die meisten Verbraucher nicht wissen: Forscher arbeiten ständig an der Optimierung. Um Ressourcen zu schonen soll einerseits Material eingespart werden. Andererseits müssen die Konservendosen noch hohe Anforderungen erfüllen. Sie muss die Lebensmittel müssen vor Licht und Luft schützen. Außerdem muss die Verpackung robust und widerstandsfähig gegen mechanische Beanspruchung zu sein. Eine leere Dose mit einem Durchmesser von 73 Millimetern kann das 4.545-fache ihres eigenen Gewichts tragen. Oder bildlich ausgedrückt: Ein 70 Kilogramm schwerer Mann könnte mit der Stärke der Lebensmitteldose 42 ausgewachsene Elefantenbullen auf den Schultern tragen. Kaum zu glauben, oder?

Wie steht es mit der Nachhaltigkeit?

Die Dose hat quasi ein ewiges Leben. Eisen ist ein Element und somit nicht zerstörbar. Das Material lässt sich ohne Qualitätsverlust beliebig oft recyceln. In Deutschland liegt die Recycling-Rate von Weißblech derzeit bei rund 91 % – das schafft übrigens kein anderes Material! Außerdem erwähnenswert: Konserven müssen nicht gekühlt werden und helfen somit, Energie zu sparen – und zwar von der Herstellung, über die Logistik bis zum Verbraucher zu Hause.

Yes, we CAN!

All das spricht eindeutig für die Dose als Lebensmittel-Verpackung. Lebensmittel sind eine wertvolle Ressource und wir sollten sie demzufolge auch so behandeln. Die Konservendose erlaubt es, Lebensmittel ohne chemische Zusätze haltbar zu machen, schützt den kostbaren Inhalt zuverlässig und ist obendrein noch nachhaltig. Folglich ist sie die perfekte Verpackung für die vielen Köstlichkeiten aus der Langhans Suppenmanufaktur.

(Quellen: Made for Food/Magazin der Initiative Lebensmitteldose #1, www.initiative-lebensmitteldose.de)

Bisher keine Kommentare.

Schreibe einen Kommentar